FANDOM


Catalina Sandino Moreno wurde am 19. April 1981 in Bogotá, Kolumbien geboren. Sie ist eine kolumbianische Schauspielerin. Bekannt wurde sie durch ihre oscarnominierte Rolle der María Álvarez in Maria voll der Gnade (2004).

BiografieBearbeiten

Catalina Sandino Moreno entdeckte schon in frühen Jahren ihre Begabung für das Theater. 1997 als sie noch immer die High School besuchte, stieß die Tochter einer Pathologin zur Theater-Akademie Ruben Di Pietro in Bogotá. Während der nächsten vier Jahre war sie hier unter anderem in den Stücken Acuerdo para Cambiar de Casa von Griselda Cambaro, Tennessee Williams' The Dark Room und Christopher Durands Laughing Wild zu sehen. Neben dem Theater studierte Moreno nach ihrem Schulabschluss Werbung in Bogota.

2003 gelang der 1,69 Meter großen Schauspielerin der Durchbruch, als sie die Hauptrolle für Joshua Marstons Film Maria voll der Gnade (2004) erhielt. In dem spanischsprachigen Drama, das unter anderem auch für den Golden Globe als bester ausländischer Film nominiert wurde, verkörpert Sandino Moreno die 17-jährige María Álvarez, die zusammen mit zwei Freunden einwilligt, Kokain von Kolumbien in die USA zu schmuggeln. Für ihre erste und bis dahin einzige Rolle wurde Moreno gemeinsam mit der späteren Oscar-Preisträgerin Charlize Theron mit dem Silbernen Bären bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin 2004 ausgezeichnet. Ein Jahr später wurde sie als erste Kolumbianerin überhaupt für einen Oscar als Beste Hauptdarstellerin nominiert. Sie wurde außerdem unter anderem mit dem Satellite Award und dem Independent Spirit Award ausgezeichnet.

Nach diesem großen Erfolg zog Sandino Moreno nach New York und nahm Schauspielunterricht am renommierten Lee Strasberg Theatre Institute, an dem schon gefeierte Mimen wie Marlon Brando, Robert De Niro und Al Pacino studierten. Ihr New Yorker Bühnendebüt gab sie in William Shakespeares Stück King John, eine Produktion der Frog & Peach Theatre Company. 2006 spielte sie ihre nächste Filmrolle als Angie in dem Thriller Am Rande der Nacht mit Brendan Fraser. Im gleichen Jahr war sie in dem Episodenfilm Paris, je t'aime als Ana zu sehen und erhielt eine Nebenrolle in Richard Linklaters Drama Fast Food Nation, der im Wettbewerb der 59. Internationalen Filmfestspiele von Cannes vertreten war. 2007 übernahm sie die Rolle der Hildebranda in der Romanverfilmung von Gabriel García Márquez' Die Liebe in den Zeiten der Cholera unter der Regie von Mike Newell. 2008 war sie an der Seite von Benicio del Toro in der zweiteiligen Filmbiografie Che – Revolución und Che – Guerrilla unter der Regie von Steven Soderbergh in der Rolle der Aleida March zu sehen. 2010 spielte sie eine Nebenrolle als Vampirin Maria in dem internationalen Kinoerfolg Eclipse - Biss zum Abendrot, der Verfilmung des dritten Romanes aus der Bis(s) - Reihe von Stephenie Meyer.

Am 15. April 2006 heiratete sie den Elektriker David Elwell, mit dem sie seit 2004 liiert war. Das Paar lernte sich während der Dreharbeiten zu Maria voll der Gnade kennen, an dessen Set Elwell arbeitete.

FilmografieBearbeiten

  • 2004: Maria voll der Gnade (Maria Full of Grace)
  • 2006: Am Rande der Nacht (Journey to the End of the Night)
  • 2006: Paris, je t'aime
  • 2006: Fast Food Nation
  • 2006: The Hottest State
  • 2007: Der Erde so nah (El corazón de la tierra)
  • 2007: Die Liebe in den Zeiten der Cholera (Love in the Time of Cholera)
  • 2008: Che – Revolución (Che – Part One: The Argentine)
  • 2008: Che – Guerrilla (Che – Part Two: Guerrilla)
  • 2010: Eclipse – Bis(s) zum Abendrot (The Twilight Saga: Eclipse)
  • 2011: Cristiada

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki