FANDOM


Du kannst immer zu mir kommen wenn du etwas brauchst. Dann werde ich zurück kommen sowar du mich noch brauchstRenée zu Bella

Renée Dwyer (geb. Higginbotham, geschiedene Swan) ist die Ehefrau von Phil Dwyer, die Mutter von Bella Swan, die Schwiegermutter von Edward Cullen und die Großmutter von Renesmee Cullen.

Biografie Bearbeiten

Geschichte Bearbeiten

Renée ist in Downey, Kalifornien geboren. Ihre Eltern ließen sich scheiden, als sie noch ein Kind war, und sie hatte nie viel Kontakt zu ihrem Vater. Ihre Mutter war eine schwierige, verbitterte Frau, die viel arbeiten musste, aber immer für sie da war. Renée war vollkommen anders veranlagt: lebenslustig und künstlerisch, aber sprunghaft und unbeständig. Sie war nicht besonders gut in der Schule, obwohl sie als sehr intelligent galt. Ihre Schülerjobs hielt sie nie lange durch, obwohl ihre Vorstellungsgespräche immer sehr gut verliefen.

In ersten Jahr nach der Highschool arbeitete Renée in verschiedenen Jobs, so dass sie genug Geld verdiente, um bei einer Freundin einzuziehen, die ein Zimmer in ihrer kleinen Wohnung frei hatte. Renée ertrug es nicht, noch länger bei ihrer verbitterten Mutter zu leben. Im folgenden Sommer beschloss eine ihrer Freundinnen sich einen Monat lang frei zu nehmen, die ganze Pazifikküste hochzufahren und unterwegs zu Zelten. Das war genau die Art von Abenteuer, die Renée gefiel. Sie machte sich zusammen mit dieser Freundin und ein paar anderen Mädchen auf die Reise, ohne zu wissen, wo sie nach der Rückkehr wohnen würde, falls ihre Mitbewohnerin das Zimmer inzwischen an jemand anderen vermietete.

Am First Beach lernte Renée Charlie Swan kennen. Sie fühlte sich sehr zu ihm hingezogen; er war anders als ihre bisherigen Freunde, so ernsthaft und verantwortungsvoll, aber gleichzeitig witzig und nett. Sie verliebte sich Hals über Kopf in ihn. Während der ganzen restlichen Reise Richtung Norden musste sie an Charlie denken, und als sie nach Forks zurückkehrte, ließ sie sich leicht überzeugen, noch etwas länger zu bleiben. Renée liebte es, verliebt zu sein, und sie liebte das Gefühl, ein abenteuerliches Leben zu führen. Als Charlie um ihre Hand anhielt, kam ihr die Hochzeit vor wie die perfekte Krönung ihrer stürmischen Beziehung. Sie wurden von einem Friedensrichter getraut, und nur Charlies Eltern und seine drei Freunde waren bei der Hochzeit dabei. Renée schickte ihrer Mutter ein Hochzeitsfoto, doch Marie antwortete nicht.

Eine Zeit lang fand Renée es aufregend, verheiratet zu sein. Mit Charlie zusammenzuleben, war viel unkomplizierter als mit ihrer Mutter, und es gefiel ihr, dass er sie so leidenschaftlich anbetete. Es machte ihr großen Spaß, das kleine Haus einzurichten. Sie mochte Charlies freundliche, ruhige Eltern. Das kleine idyllische Städtchen war ganz anders als L.A. Renée arbeitete eine Weile als Kellnerin, und es gefiel ihr, neue Leute kennenzulernen.

Als Renée feststellte, dass sie ein Baby erwartete, kam ihr das vor wie das nächste große Abenteuer. Sie lernte stricken und richtete das Kinderzimmer ein. Sie schrieb erneut an ihre Mutter, und diesmal schickte ihr Marie ein Geschenk: den handgemachten Quilt ihrer eigenen Mutter. Renée war gerührt.

Nach ein paar Monaten schien jedoch alles langweilig zu werden. Der Regen gönnte ihnen nicht mal einen Nachmittag lang eine Atempause; Renée hatte noch nie so lange auf Sonne verzichtet. Sie fühlte sich eingesperrt, nachdem sich Charlie nur noch mit seiner Arbeit und seinen Eltern beschäftigte. Sie liebte Charlie noch immer, doch in ihrer Ehe war nichts Abenteuerliches mehr.

Als Bella geboren wurde, veränderte das Renée in vielerlei Hinsicht. Sie wurde verantwortungsvoller, es fiel ihr leichter, sich auf ihre Aufgaben zu konzentrieren. Sie fühlte sich noch immer eingesperrt und wollte nicht, dass ihre Tochter in dieser Düsternis aufwachsen sollte. Sie bat Charlie, dass sie zusammen weggehen können, sie wusste, dass das nicht gerade nett ist. Schließlich beschloss sie, mit Bella allein wegzugehen, um ihr Leben wieder in Ordnung zu bringen. Sie wollte noch einmal von vorne anfangen und umsichtiger vorgehen. Sie ging wieder zu ihrer Mutter, die immer noch schwierig war, aber sofort in Bella vernarrt. Sie machte eine Ausbildung zur Erzieherin und Grundschullehrerin. Wegen ihrer ersten Stelle zog sie mit Bella nach Riverside, Kalifornien. Bella wuchs heran und übernahm viele Aufgaben im Haus, weil sie es einfach besser konnte als Renée. Renée lernte Phil Dwyer kennen, einen Baseball-Spieler. Immer, wenn er zu Spielen fuhr, war sie sehr traurig und fühlte sich einsam. Doch sie wollte Bella nie alleine lassen.

Als Bella verkündete, die letzten anderthalb Schuljahre bei ihrem Vater zu verbringen, wehrte sich Renée nicht so sehr wie vor der Beziehung mit Phil.

Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen Man sieht Renée als sie sich von Bella verabschiedet und sie sie mit Phil zum Flughafen fährt. Des Öfteren sieht man sie mit Bella telefonieren. Als James einen Plan schmiedet, um an Bella ranzukommen, legt er sie mit alten Videos rein, indem auch Renée zu hören ist, so denkt Bella, dass ihre Mutter in Gefahr ist. Später sieht man Renée als Bella im Krankenhaus aufwacht, sie beruhigt sie und erklärt ihr, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

New Moon - Bis(s) zur Mittagsstunde Bearbeiten

Charlie sagt zu Bella das sie zu ihrer Mutter ziehen sollte aber sie kommt nicht vor. Renée kommt für eine Woche nach Forks um bei Bella zu sein, die nach Edwards Weggang in Depressionen verfällt. Doch als sie mit Charlie anfängt Bellas Sachen zu packen, rastet diese völlig aus.

Eclipse - Bis(s) zum Abendrot Bearbeiten

Bella besucht sie mit Edward noch einmal vor ihrem Schulabschluss in Jacksonville, Florida. Renee gibt Bella eine selbstgenähte Patchworkdecke und freut sich sehr, dass Bella Edward hat, da sie wie zwei Magnete sind.

Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der NachtBearbeiten

Renee ist auf der Hochzeit von Bella und Edward zu sehen, sie und Charlie geben Bella zwei Haarkäme mit blauen Smaragden, welche Oma Swan gehörten. Als Renée Bella sieht, fängt sie an zu weinen, da Bella so bezaubernd aussieht und lobt AliceEsme und Rosalie.

PersonalitätBearbeiten

Renée ist Bellas Mutter und ein lieber Mensch. Ihren Charakter beschreibt Bella als chaotisch, liebevoll und fröhlich. Außerdem ist sie naiv, kindisch und sehr vergesslich.

Sie ist eine liebevolle Mutter, aber ist manchmal auch streng. Sie will nicht, dass Bella die gleiche KIndheit wie sie erlebt.

Sie sieht Bella sehr ähnlich, nur hat sie kürzere Haare, blaue Augen und Lachfalten. Sie hat schon soviel ausprobiert, das man nicht aufzählen kann, welche Hobbys sie hat. Doch kann sie nie lange bei einer Sache bleiben.

BeziehungenBearbeiten

Charlie SwanBearbeiten

Charlie ist ihr erster Ehemann gewesen, aber die beiden waren nicht solange zusammen. Sie haben ein gemeinsames Kind, Bella, und er lebt in Forks und sie ging damals wieder zurück nach Phönix. So ließen sich die beiden scheiden.

Phil DwyerBearbeiten

Phil ist ihr zweiter Ehemann und ist Profi Baseballer. Deswegen hat auch er wenig Zeit für seine Frau, Renee. Sie wusste das dies so sein wird aber sie hat ihn trotzdem geheiratet.

Bella SwanBearbeiten

Bella ist ihre einzige Tochter.

Sie haben eine sehr gute Beziehung. Bella redet oft davon ihre Mutter wäre ihre beste Freundin.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki